Walter Stegmann

Ich habe mich dafür eingesetzt, dass die Ein- u. Zweikindfamilien in  den Familienpass aufgenommen werden,  und dabei  eine sinnvolle Staffelung erreicht. Seit langem werbe ich dafür, dass sich die Bereitschaft zur Integration bei Einheimischen wie bei Zugewanderten  in gleichem  Maße entwickelt.

Giovanni
Detta

In Italien aufgewachsen, Rottweil als Teenager lieben gelernt und dann…Rottweiler geworden! Meine 2 Söhne sind 2-sprachig aufgewachsen, Schule und jetzt Studium waren kein Problem! Als Familie mit italienischen Wurzeln wissen wir wie Integration erfolgreich funktioniert, wir leben Integration!

Dieter E.
Albrecht

Als Vater 3er Kinder weiß ich um den Bedarf von Familien. Ich übernehme ehrenamtlich Verantwortung als Vorstand in der Ökum. Kinder- und Jugendförderung, Stiftung Rottweiler Bürger in Not und im RoKi als auch als Förderer von Frauen helfen Frauen + Auswege uvm.. Deshalb kenne ich die Belange der Mitbürger.

Susanne
Karrais

Ich bin Regierungsrätin in der Finanzverwaltung. Nebenberuflich unterrichte ich an der Nell-Breuning-Schule Rottweil. Außerdem bin ich Mutter von zwei Söhnen und Elternbeiratsvorsitzende an einer Grundschule. Diese Erfahrungen im Verwaltungs- und Bildungsbereich möchte ich auch für den Kreistag nutzen.

Jörg
Stauss

Als Ehemann einer asiatischen US-Bürgerin und 2 Kindern die 3-sprachig aufgewachsen sind, kenne ich diese Probleme! Integration ist die Chance vorhandene Intelligenz zu fördern, Rottweil zuzuführen und soziale Spannungen zu lösen. Streetworker und eine Gemeinschaftsschule mit guter Ausstattung müssen her!

Sibylle
Wiest geb. Thiel

Als Mutter 3er Kinder ist für mich soziales  Engagement, sei es in der Schule oder im sportlichen Bereich selbstverständlich. Durch meine Kinder habe ich gelernt wie wichtig es ist, Integration zu unterstützen und Vorurteile abzulegen. Es kann mit einem kleinen Lächeln beginnen das Mut macht.

Katrin
Tausendfreund

Als Mutter von zwei Kindern im Alter von 10 und 17 Jahren kenne ich die Situation von Familien in Rottweil genau. Im Gespräch und über die sozialen Netzwerke habe ich so viel Kontakt mit jungen Menschen. Als Hundebesitzerin kenne ich die Bedürfnisse von Hundehaltern. Beim täglichen Spaziergang pflege ich Kontakt mit Anwohnern und Hundefreunden.